02.02.2017 //

CONNECTED LIVING auf der IoT-Konferenz von „Startplatz“ in Köln: Branchenübergreifende Kooperationen als Erfolgsfaktor für das IoT

Am 31. Januar 2017 vertrat der Projekt- und Innovationsmanager Martin Pietzonka von CONNECTED LIVING das branchenübergreifende Netzwerk auf einer IoT-Konferenz von „Startplatz“, dem Startup-Inkubator in Köln. Er überzeugte mit einem Impulsvortrag zum Thema „Branchenübergreifende Kooperationen als Erfolgsfaktor für das IoT“.

Martin Pietzonka machte in seinem Vortrag deutlich, dass domänenübergreifende Kooperationen und Wertschöpfungsketten ein zentraler Erfolgsfaktor sind, um marktfähige Lösungen für das Internet of Things zu entwickeln. Er veranschaulichte an konkreten Kooperationsprojekten aus dem CONNECTED LIVING-Netzwerk, wie Unternehmen und Institutionen unterschiedlicher Branchen erfolgreich zusammenarbeiten können, um innovative Produkte und Services für das Vernetzte Leben zu entwickeln.

Bei der ersten Internet of Things-Konferenz von Startplatz wurden sowohl die Hersteller-, als auch die Anwendersicht und aktuelle Fragestellungen sowie Erkenntnisse beleuchtet. An dem Event nahmen etwa 100 interessierte Gründer und Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft teil. „Startplatz“ gilt als Inkubator für Startups im Rheinland und ist zugleich Coworking-Space und Treffpunkt der rheinischen Gründerszene.

Weitere Infos zum Event gibt es hier.

  • img_1654-5ddcbc4083637a9c7a4864be536c446a