05.10.2017 //

Vernetzte Köpfe - CONNECTED LIVING-Interview mit Heiko Harbers - CEO der devolo AG

Unser Mitglied devolo macht das Zuhause intelligent und das Stromnetz smart. Als einer der ersten Hersteller weltweit bot devolo bereits 2015 ein ganzheitliches Smart Home-Paket aus neun verschiedenen Komponenten an - zusammen mit einer selbst entwickelten Software-Plattform, die die Einrichtung und Bedienung zum Kinderspiel macht. Seitdem baut devolo sukzessive das Produktportfolio aus, erweitert die Anwendungsfelder des Smart Home-Systems und ist einer der führenden Anbieter im Markt. In unserer Interviewreihe Vernetzte Köpfe sprach Geschäftsstellenleiter Martin Pietzonka mit dem CEO von devolo, Heiko Harbers, unter anderem über die Aktivitäten und Pläne von devolo im Bereich Smart Home, die Marktentwicklung, den Einfluss von Google, Amazon und Co. und die Zusammenarbeit mit der Versicherungsbranche. Lesen Sie hier das Interview.

Lieber Herr Harbers, viele Nutzer kennen devolo als Anbieter von Powerline-Lösungen. Sie sind aber auch im Bereich Smart Home erfolgreich am Markt unterwegs. Welche Produkte bieten Sie aktuell in diesem Segment an?

  • devolo Home Control umfasst zwölf smarte Bausteine, die flexibel miteinander kombinierbar sind. Im kommenden Jahr wird das Produktportfolio noch weiter ausgebaut. Darüber hinaus ist Home Control als offene Plattform angelegt. So können beispielsweise Z-Wave zertifizierte Produkte anderer Hersteller integriert werden wie auch die smarte Lichtsteuerung Philips Hue. Im Zentrum steht dabei die Home Control-App. Insbesondere auf die Benutzerfreundlichkeit der App haben wir großen Wert gelegt, denn dies ist die Schnittstelle mit der unsere Nutzer täglich in Berührung kommen. Mit Amazon Alexa lässt sich Home Control zudem per Sprache steuern. Die Integration des Google Assistant folgt in den nächsten Wochen.

Welche sind Ihrer Meinung nach die treibenden Anwendungsfelder im Smart Home-Bereich? Welche Anwendungsbereiche eignen sich am besten als Einstiegssegment für Nutzer?

  • Entscheidend ist, dem Kunden ein sicheres, offenes und vor allem flexibles Smart Home-System anzubieten. Anders formuliert: Es geht dem Kunden um Zukunfts- und Investitionssicherheit. Deshalb wählt er ein System, das die Bereiche Energiesparen, Komfort und Sicherheit ganzheitlich abdeckt. So gelingt der Einstieg ins eigene Smart Home beispielsweise mit einem Starter Paket und später wird das eigene Smart Home Schritt für Schritt ausgebaut.

Wie schätzen Sie die aktuelle Entwicklung des Smart Home-Marktes ein und wie wird sich der Markt Ihrer Meinung nach in den kommenden Jahren entwickeln?

  • Der Smart Home-Markt hat in diesem Jahr kräftig Fahrt aufgenommen. Das erkennt man einerseits an der positiven Entwicklung der Absatzzahlen und andererseits an der zunehmenden Zahl von Anbietern. Bekannte Beispiele für die neuen Marktteilnehmer sind zum Beispiel Amazon Echo und neuerdings auch Google Home.

Sehen Sie Google, Amazon und Co. als große Gefahr für deutsche Hersteller von Smart Home-Technologien? Welche Alleinstellungsmerkmale sollten deutsche Hersteller wie devolo für sich beanspruchen, um sich von internationalen Playern zu differenzieren?

  • Die neuen Sprachsteuerungssysteme von Google, Amazon und demnächst Apple bringen den Smart Home-Markt weiter voran und sie ergänzen die aktuellen Systeme auf sinnvolle Art und Weise. Ersetzen werden sie diese nicht, denn die verschiedenen Technologien haben ihre jeweiligen Vorteile. Ein Beispiel: devolo Home Control punktet vor allem mit der Einfachheit in der Installation und der täglichen Bedienung. Zweitens deckt Home Control alle Smart Home-Bereiche ab: Sicherheit, Komfort und effizientes Energiesparen. Darüber hinaus entscheiden sich viele Kunden für devolo, weil sie mit Home Control ein sicheres Smart Home „Made in Germany“ erhalten.

Sie arbeiten seit Anfang dieses Jahres mit der Versicherungsgruppe GENERALI im Bereich Smart Home zusammen. Wie kam es zu dieser Kooperation, wie sieht Ihr gemeinsames Angebot genau aus und welche Mehrwerte hat der Nutzer?

  • Das Gesamtkonzept von Home Control hat unsere Versicherungspartner überzeugt: Einfachheit, Systemstabilität und Sicherheit. Zudem punktet devolo als verlässlicher Partner mit einer vollständigen Supply-Chain – von der schnell skalierbaren Produktion bis hin zur Service-Hotline. Der Nutzer profitiert doppelt: Er erwirbt eine Versicherung für den Schadensfall und gleichzeitig ein Smart Home System zur Prävention größerer Schäden – beispielsweise durch smarte Rauch- und intelligente Wassermelder.

Hat sich aus Sicht von devolo der Handel schon ausreichend des Themas Smart Home angenommen oder wünschen Sie sich mehr Engagement?

  • Smart Home erreicht jetzt den Massenmarkt und damit ganz neue Kundengruppen mit anderen, viel allgemeineren Informationsbedürfnissen. Und genau hier kommt der Handel mit seinem Fachpersonal ins Spiel. Die neuen, wesentlich breiteren Kundengruppen wünschen eine fundierte und umfassende Beratung bevor sie sich für ein Smart Home-System entscheiden. Das persönliche Gespräch mit direktem Feedback schließt die Informationslücken. Hier ist im Handel noch viel Potential vorhanden.

Interview mit Heiko Habers, vom 05. Oktober 2017.

  • application-scenario-281622c50f604a14801c31d8adab6930
  • devolo-heiko_harbers-2610ecb7545b9e6b546c97e3824efde7
  • lifestylepicture-2e729fbd6cd4279147f564f14efd7aa9
  • starter-paket-5e0b757e9f17aa43bf48e24069375a0d